102017Mrz
Neu ab März 2017: MRT-Ultraschall-Fusionsbiopsie der Prostata

Neu ab März 2017: MRT-Ultraschall-Fusionsbiopsie der Prostata

In Zusammenarbeit mit der Röntgenordination Dr.Karner in Neusiedl am See sind wir seit März 2017 in der Lage unseren Patienten wieder ein neues Diagnoseverfahren anzubieten: Die MRT-Fusionsbiopsie der Prostata

Bei auffälligem PSA-Befund sollte die Prostata einer genaueren Untersuchung unterzogen werden. Die modernste Methode dafür ist die sogenannte Fusionsbiopsie, bei der zuerst ein spezielles MRT der Prostata (multiparametrisches MRT) angefertigt wird und wenn dabei auffällige Regionen gefunden werden (Klassifikation nach PI-RADS Kriterien), kann anschließend in unserer Ordination anhand dieser Daten eine ultraschallgeführte Biopsie aus den suspekten Arealen entnommen werden (kognitive Fusionsbiopsie).

In mehreren wissenschaftlichen Studien wurde gezeigt, dass mit dieser Methode der Prostatakrebs genauer diagnostiziert werden konnte als mit der herkömmlichen Biopsiemethode und dass auch mehr Fälle gefunden wurden, die für den Patienten ein höheres Risiko darstellten.