Urologische Beratung und Behandlung mit langjähriger Erfahrung

Ich arbeite seit bald 30 Jahren in meinem Fachgebiet, der Urologie und bin mit allen Bereichen meines Faches gut vertraut. Natürlich versuche ich mit regelmäßigen nationalen und internationalen Fortbildungsveranstaltungen mein Wissen am aktuellsten Stand zu halten.
Folgende Urologische Themen sehe ich aber als Schwerpunkt meiner Arbeit:

Vorsorge

Wir alle wünschen uns, möglichst gesund und vital alt zu werden. Dazu hat unser Lebensstil eine entscheidende Bedeutung: Bewegung, Ernährung, Vermeidung von schädigenden Stoffen und Pflege der psychischen Ausgeglichenheit sind die 4 wesentlichen Zutaten. Sollte sich doch einmal eine Krankheit entwickeln, ist es entscheidend, diese möglichst früh zu diagnostizieren, um sie schonend und sicher behandeln zu können. Daher sind Vorsorgeuntersuchungen so wichtig!
Wir bieten dem Mann ab 45 den „Androcheck“ – eine genaue und schmerzlose Untersuchung von Niere, Blase, Prostata und Hoden.

Urologische Onkologie

Knapp jeder 3.Krebspatient in Österreich leidet an einem Carcinom im Urologischen Bereich, natürlich hat der Prostatakrebs dabei mit fast 5.000 Neuerkrankungen pro Jahr die größte Bedeutung. Aber auch die Zahl von Nieren-, Blasen- und Hodenkrebs sind im Steigen begriffen. Daher sehe ich es als eine meiner wichtigsten Aufgaben den Patienten von der Früherkennung über die Therapieberatung bis zur Nachsorge kompetent zu betreuen.

Vasektomie 

Die männliche Sterilisation gewinnt immer mehr an Bedeutung und wir beobachten fast einen „Generationenwechsel“. Während vor ein paar Jahren eher Männer vor den Fünfzigern die Endgültigkeit der Vasektomie wollten, sind es heute Männer Mitte der 30er. Die Entscheidung für den Eingriff fällt dabei ganz bewußt wegen der Sicherheit und um der Partnerin weitere Jahrzehnte hormoneller Verhütung zu ersparen. Auch hier kann ich dem Patienten langjährige Erfahrung bieten, da ich den Eingriff seit 1995 selbst  durchführe.

Die weibliche Blase

Immer wiederkehrende Harnwegsinfekte können Frauen jeden Alters zur Verzweiflung bringen. Führen die Therapien von Hausarzt und Gynäkologen zu keiner Besserung, sollte eine genaue Urologische Untersuchung durchgeführt werden. Nicht nur um den Harntrakt abzuklären, sondern auch um Klarheit über sinnvolle Begleitmaßnahmen zu bekommen.